Cannabidiol (CBD) erfreut sich wachsender Beliebtheit. Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass 1,3 Millionen Briten regelmäßig nach CBD Öl Gold-Produkten suchen, denen sie vertrauen können. Es wird immer beliebter, aber es gibt viele Fehlinformationen darüber, was es kann und was nicht. Es gibt auch viel Verwirrung über die verschiedenen Arten von CBD auf dem Markt.

Wenn es um CBD geht, ist Wissen eine Stärke, da es helfen kann, ein Reißen zu verhindern. Es gibt keinen Mangel an Unternehmen, die vom CBD-Trend schnellen Profit machen wollen und sich an alles wenden werden, um Ihnen mit Ihrem hart verdienten Geld zu helfen. Eine der einfachsten Möglichkeiten, dies zu erreichen, besteht darin, minderwertiges CBD zu einem Premiumpreis zu verkaufen.

Das Erlernen der Terminologie für CBD-Produkte und das Wissen, wie man die Etiketten liest, ist eine der besten Möglichkeiten, um nicht erwischt zu werden. Und das erste, was zu lernen? Der Unterschied zwischen Vollspektrum-, Breitspektrum- und CBD-Isolaten.

Was ist Vollspektrum-CBD-Öl?

THC-Molekül
Das „Spektrum“ eines CBD-Produkts bezieht sich auf die Arten von Cannabinoiden, die es enthält. Der Extraktionsprozess, der rohes Hanfpflanzenmaterial in nutzbares Hanföl verwandelt, ermöglicht Herstellern zu entscheiden, welche Cannabinoide zurückbleiben und welche Cannabinoide zerstört werden.

THC wird normalerweise entfernt, um ein „Breitband“-CBD herzustellen. Wenn THC mit anderen nützlichen Pflanzenstoffen belassen wird, spricht man von Vollspektrum-CBD-Öl.

Das Vorhandensein von THC (gesetzliche Menge), anderen Cannabinoiden, Terpenen und Flavonoiden macht das Produkt so naturnah wie möglich. Diese Pflanzenstoffe arbeiten im Körper zusammen, um einen synergistischen Effekt zu erzeugen, der oft als „Entourage-Effekt“ bezeichnet wird.

By admin

Related Post

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *