Inspektionstipps und -tools für gewerbliche Anlageimmobilien

Wenn Sie eine Gewerbe-, Einzelhandels- oder Industrieimmobilie inspizieren, sollten die physischen Aspekte der Immobilie gut untersucht und dokumentiert werden. Die folgenden Punkte sind einige der wichtigsten Punkte, die Sie überprüfen sollten, bevor Sie die Immobilienanzeige oder das Angebot abschließen.

Mietereinhaltung der physischen Gebäudenutzung: Die Mieter eines Gebäudes können verpflichtet werden, die Einhaltung der Art und Weise der Nutzung des Gebäudes zu gewährleisten. Solche Angelegenheiten werden im Mietvertrag aufgeführt. Sie sollten die Mietverträge diesbezüglich lesen, um diese Dinge zu identifizieren.
Antennen und Antennen: Einige Gebäude verfügen über Kommunikationsantennen und -antennen. Diese hätten zunächst vom Vermieter und unter Umständen von der örtlichen Baubehörde genehmigt werden müssen. Die Antennen- oder Antenneninstallation wird auf den genehmigten Bauwerken mit begleitenden Plänen und Dokumentationen sowie Zugangsbeschränkungen und Risikoschildern durchgeführt, um zu verhindern, dass Personen im Bereich der Hochfrequenzstrahlung ausgesetzt werden. Sie müssen wissen, dass diese Dinge richtig gehandhabt wurden.
Asbest: Es ist allgemein bekannt, dass Asbest ein gefährlicher Baustoff ist, der in Gebäuden, die vor 1990 errichtet wurden, noch vorhanden ist. Seitdem wurde Asbest als Baustoff in den meisten Gebäuden weitgehend vermieden und verboten. Ursprünglich wurde es als Isoliermaterial in Bereichen wie elektrischen Schalttafeln und auch an den Balken und Stützen der Gebäudestruktur als feuerbeständiges Material verwendet. Es ist daher durchaus möglich, dass Sie ein Gebäude verkaufen oder pachten, in dem sich noch Asbest befindet. In Ihrer Stadt oder Stadt gibt es gesetzliche Regeln und Vorschriften, die für das Vorhandensein von Asbest gelten. Es ist erforderlich, dass Sie sich vom Gebäudeeigentümer über die Einhaltung der diesbezüglichen Gesetze informieren.
Wiederbeschaffungswert: Bei Gewerbeimmobilien ist es üblich, dass die Gebäudeeigentümer zu Versicherungszwecken regelmäßig Wertberichtigungen vornehmen. Diese Art der Bewertung wäre im Falle eines Brandes oder einer Gebäudekatastrophe anwendbar. Gebäudewiederbeschaffungswerte können Sie auch den Informationsblättern der örtlichen Mengengutachter entnehmen. Diese erhalten Sie in der Regel über das Internet. Wichtig ist, dass die Baukosten und der Wiederbeschaffungswert angesichts der Kosten für die Beschaffung der Baumaterialien und der Arbeitskraft für Ihren Standort gelten.
Einhaltung der Bauvorschriften: Wenn Gebäude zum ersten Mal gebaut werden, werden sie entsprechend der aktuellen Bauvorschriften erstellt. Im Laufe der Zeit ändert sich die Bauordnung und es ist manchmal notwendig, dass bestehende Gebäude auf die aktuelle Bauordnung aktualisiert werden. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Bedarf an barrierefreiem Zugang zu Gebäuden und internen behindertengerechten Einrichtungen. Wenn Sie ein Gebäude inspizieren und auflisten, sollten Sie feststellen, ob es derzeit solche Hinweise gemäß der Bauordnung gibt. Ein Hinweis zur Vorsicht hier; Wenn ein Gebäude einer größeren Renovierung unterzogen wird, kann die Planungsbehörde die Renovierungstätigkeit als Auslöser für eine Modernisierung der Vorschriften zur Einhaltung der Vorschriften betrachten. Dies kann hohe Kosten verursachen. Ein Mengengutachter ist der beste Ansprechpartner für solche Kosten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *